Neue Freie Presse von 1901 bis 1910

Die Rezeption des österreichischen und internationalen Kunstgeschehens in der österreichischen Tageszeitung Neue Freie Presse von 1901 bis 1910

Das Belvedere setzt sich mit seinem Forschungsvorhaben das Ziel, alle kunsthistorisch relevanten Inhalte der österreichischen Tageszeitung Neue Freie Presse für den Zeitraum 1901 bis 1910 ­­– eines der bedeutendsten Jahrzehnte für die österreichische Kunst-, Kultur- und Geistesgeschichte – der Forschung wie auch der Öffentlichkeit in adäquater Weise zugänglich zu machen.
Printmedien waren im projektrelevanten Zeitraum die bedeutendsten Informationsträger für die Rezeption von bildender Kunst. Die Neue Freie Presse, damals die führende Zeitung der Habsburgermonarchie, erschien im Projektzeitraum zwölfmal wöchentlich.
Die Tiefenerschließung der in der betreffenden Periode einflussreichsten Tageszeitung stellt ein dringendes Desiderat der österreichischen Kunstgeschichtsforschung dar und wird die Forschungslage dieser Periode erheblich verbessern.
Die Resultate der Recherchen werden nach Abschluss des Projekts in übersichtlicher und vollständig recherchierbarer Form über eine eigene Benutzeroberfläche auf der Homepage des Belvedere zur Verfügung stehen.
 
Das Forschungsprojekt wird vom Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank finanziert.

Laufzeit: 1. Oktober 2013 bis 31. September 2015

Projektleiter: Alfred Weidinger

Projektmitarbeiterinnen: Julia Dostal und Luzia Reinthaler
 

Kontakt

Mo – Fr (außer Feiertag):
9 – 17 Uhr

T +43 1 795 57-134
F +43 1 795 57-136
E-Mail