Garten- und Parkanlagen

Juwel barocker Landschaftsarchitektur

Heute präsentiert sich der Garten des Belvedere, eines der bedeutendsten historischen Gartenkunstwerke Europas in französischem Stil, in einer reduzierten Form, wiewohl er ein gutes Beispiel spätbarocker Gartengestaltung darstellt. Dem Oberen Belvedere an der Freitreppenseite vorgelagert liegt ein Bassin, ein reflecting pool, das die Fassade des Bauwerks spiegelt und zugleich optisch verdoppelt. An der stadtnahen Seite, am Rennweg, liegt als Begrenzung zum Unteren Belvedere der Ehrenhof. Der Kammergarten schließt zur Rechten des Unteren Belvedere an und reicht am nördlichen Ende bis zur Orangerie. Dieser schmale Kammergarten im Westen des Grundstücks blieb dem Prinzen vorbehalten. Bis 1726 wurde das Anwesen um eine ostseitig des Oberen Belvedere liegende halbkreisförmige Menagerie des Prinzen erweitert, südlich davon, wo sich heute der Botanische Garten ausbreitet, war der barocke, geometrisch gegliederte Küchengarten situiert.

Öffnungszeiten und Besucherinformationen
Der Schlossgarten wird von 1. April bis 31. Oktober um 6.30 Uhr und von 1. November bis 31. März um 7.30 Uhr geöffnet.
Details zur Schließung des Gartens: http://www.bmlfuw.gv.at/ministerium/bundesgaerten/parkoeffnungszeiten/oeffnungszeiten_wien.html
Hunde und andere Tiere dürfen nicht in den Park mitgenommen werden.

Der Schlossgarten

Die Gartenanlage des Belvedere ist ein Juwel barocker Landschaftsarchitektur und bildet mit den beiden Schlössern eine harmonische Einheit, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Fungierte der Park im 18. Jahrhundert hauptsächlich als Bühne zum Lustwandeln, Promenieren und Konversieren, sollten mit ihm gleichzeitig Macht, Weisheit und Reichtum des jeweiligen Besitzers vor Augen geführt werden. Der zwischen dem Unteren und dem Oberen Belvedere liegende Hauptgarten erstreckt sich über drei große Terrassen und umfasst alle wesentlichen Elemente eines Barockgartens wie etwa symmetrische Blumenparterres, Wasserbassins, Absätze und Treppen, beschnittene Hecken u. v. m. Der Schlossgarten wurde vom Kurbayrischen Gartenarchitekten Dominique Girard entworfen.

Der Kammergarten

Ein besonders intimes Ambiente bietet der westlich des Unteren Belvedere gelegene ehemalige Privatgarten des Prinzen Eugen von Savoyen, der sogenannte Kammergarten. Einst war dieser in zwei Terrassen gegliederte Gartenbereich Richtung Norden durch die ursprünglich mit einem abnehmbaren Dach sowie einer Fassade ausgestattete Orangerie und Richtung Süden durch ein Vogelhaus begrenzt. Dazwischen befanden sich Springbrunnen, kunstvoll verzierte Pavillons mit Laubengängen sowie prachtvolle, mit Blumen ausgeschmückte Parterreflächen, die ausschließlich für den einstigen Hausherrn und seine engsten Begleiter reserviert waren. 

Öffnungszeiten und Besucherinformationen
Täglich von 10 bis 18 Uhr, Mittwoch von 10 bis 21 Uhr
Eingang über das Untere Belvedere/Orangerie
Kammergartenticket erhältlich an den Kassen des Unteren Belvedere, Preis: € 3,- (Jugendliche unter 19 Jahren haben freien Zutritt und erhalten eine Zählkarte Kammergarten)

Der Alpengarten

Der Alpengarten im Belvederegarten, der älteste Alpengarten Europas, zeigt die wertvolle historische Alpenpflanzensammlung der Bundesgärten. Diese wurde 1803 von den Erzherzögen Johann, Rainer und Anton im Schlosspark Schönbrunn gegründet und 1865 in den Belvederegarten verlegt. Sie ist alljährlich zur Hauptblütezeit öffentlich zugänglich. An Besonderheiten zu sehen sind die Rhododendronblüte ab April und die Sempervivum-Sammlung mit rund 300 Sorten. Besucht werden kann auch die Bonsai-Sammlung mit über 100 japanischen Bonsai.

Öffnungszeiten und Besucherinformationen
Der Alpengarten ist alljährlich von Ende März bis Anfang August geöffnet. Bei Schlechtwetter bleibt der Alpengarten geschlossen. 

Kontakt

Mo – Fr (außer Feiertag):
9 – 17 Uhr

T +43 1 795 57-134
F +43 1 795 57-136
E-Mail