zum Inhalt springen

Ausstellungen

Ausstellungen


Egon Schiele

Wege einer Sammlung

19. Oktober 2018 bis 17. Februar 2019
Orangerie, Unteres BelvedereBelvedere

„[…] ich glaube daß heute wenigstens ein Bild doch in der St.-G. [Staatsgalerie] hängen könnte.“
Egon Schiele an seinen Förderer Arthur Roessler, 21. Juni 1916

Sein Wunsch sollte in Erfüllung gehen: Insgesamt zwanzig Werke Egon Schieles befinden sich heute im Bestand des Belvedere, darunter zwei Dauerleihgaben. 2018 jährt sich sein Tod zum einhundertsten Mal. Aus diesem Anlass werden alle Arbeiten des Künstlers, die in der Sammlung des Belvedere sind bzw. einmal waren, in einer umfassenden Schau thematisiert. So wird einerseits die Genese einer Sammlung dargestellt, andererseits werden neue Erkenntnisse zu Schieles Arbeiten präsentiert. Zu sehen sind Highlights wie Eduard Kosmack, Bildnis Wally Neuzil, Hauswand, Tod und Mädchen, Die Umarmung oder Vier Bäume.
Kuratorin Kerstin Jesse beantwortet Fragen zu Erwerb und Motiv der Werke, etwa zu den porträtierten Personen. Bereichert wird die Schau durch zahlreiche Leihgaben, insbesondere Vorstudien und Skizzen, die mit den Werken des Belvedere in Verbindung stehen. Die Vorarbeiten zur Ausstellung umfassten intensive wissenschaftliche Untersuchungen, die neue Erkenntnisse zu Maltechnik und Arbeitsweise des Künstlers hervorbrachten und nun erstmals vorgestellt werden. Darüber hinaus werden ausgewählte Archivalien gezeigt, die teilweise noch nie zu sehen waren und tiefere Einblicke in die Erwerbungshistorie und einzelne Sammlerschicksale geben.
 
Kuratorin: Kerstin Jesse