zum Inhalt springen


Skulpturengarten


Der Hof des Belvedere 21 beherbergt heute verschiedene Werke international bekannter Künstlerinnen und Künstler. Die Skulptur im Außenraum war von Beginn an in das architektonische Gesamtprinzip des Gebäudes integriert. Die momentane Auswahl von Skulpturen und ihre Aufstellung auf fünf Sockeln wurden von Heimo Zobernig in Zusammenarbeit mit Kurator Harald Krejci durchgeführt. Abseits der Zobernig’schen Sockel kommen einige Werke zur Aufstellung, die ebenfalls im Kontext des Museums zu lesen sind. So spielt Lois Weinberger mit seinem Wild Cube bewusst mit der Frage nach dem reinen Ausstellungsraum, der erst mit Bedeutung angefüllt werden müsse. Leopold Kesslers Ghost Terrace ist jeder Funktion enthoben und wird erst durch die Aktion des Betrachters mit Bedeutung aufgeladen. Auch hinter dem Weltwunder der Künstlergruppe Gelatin steht eine partizipative Haltung, denn erst indem der Betrachter in das Kunstwerk buchstäblich eintaucht, kann er dieses in seiner ganzen Dimension erfahren. Die Werke im Skulpturengarten werfen die Frage auf, ob eine Skulptur alleine über die Form zu lesen ist und provozieren in diesem Sinne eine neue Sichtweise auf die Kunst.

Quartier Belvedere, Arsenalstraße 1,
1030 Wien

Mittwoch bis Sonntag11 bis 18 Uhr
(gilt auch an Feiertagen)
Lange Abende: Mittwoch und Freitag11 bis 21 Uhr
(gilt auch an Feiertagen)

Kunstvermittlung & Besucherservice