zum Inhalt springen

Kalender


No events to display
16.30 - 17.30
Vik Muniz, Verso (Mädchen mit Perlenohrgehänge), 2016
Expert_innen- und Themenführung

Von hinten betrachtet. Was Gemälderückseiten erzählen

Oberes BelvedereBelvedere
Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Die Rückseite eines jeden Gemäldes ist einzigartig und gibt Vieles über die Geschichte des Werkes preis. Hier finden sich Inschriften und Etiketten. Es lassen sich Restaurierungen ablesen, aber auch, wie das Gemälde einst in den Rahmen oder an die Wand kam. Doris Hassler (freie Restauratorin) entschlüsselt Informationen über Materialien, Historie und Herkunft, die erst der Seitenwechsel kenntlich macht.
Treffpunkt: Kassenhalle, Oberes Belvedere; Prinz Eugen-Straße 27, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-134, public@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche
16.30 - 18.00
Klemens Brosch, Das Krokodil auf der Mondscheibe, um 1912
Ausstellungsübergreifende Führung Klemens Brosch und Klimt ist nicht das Ende

Wunderkind und Wegbereiter

Unteres BelvedereBelvedere
Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Klemens Brosch galt bereits früh als geniale Zeichenbegabung. Seine pedantische Präzision, die Beschäftigung mit dem Symbolhaften, dem Zauber und der Vergänglichkeit der Natur machten ihn bald zum Vorreiter von Neuer Sachlichkeit und vom späteren Surrealismus. Sabine Müller-Englerth (Kunstvermittlung, Belvedere) entführt Sie in die fantastischen Traumwelten von Klemens Brosch und Alfred Kubin, Toyen, Wolfgang Paalen und Rudolf Wacker.
Treffpunkt: Kassenhalle, Unteres Belvedere; Rennweg 6, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-134, public@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche
16.30 - 18.00
Klemens Brosch Siesta der Henker, 1916
Ausstellungsübergreifende Führung Klemens Brosch und Klimt ist nicht das Ende

Wir sind durch den Krieg andere geworden …

Unteres BelvedereBelvedere
Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Der Erste Weltkrieg traf die Generation rund um Klemens Brosch besonders hart. Die Welt der Massenvernichtung, der Tod im Schützengraben und das alltägliche Kriegsgeschehen waren grausamer als die schlimmsten Visionen. Anhand ausgewählter Werkbeispiele von Brosch bis Schiele veranschaulicht Markus Hübl (Kunstvermittlung, Belvedere), auf welche Weise die Schreckensbilder Eingang in die Kunst fanden.
Treffpunkt: Kassenhalle, Unteres Belvedere; Rennweg 6, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-134, public@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche
16.30 - 17.30
Expert_innenführungen

Die Kunst in der ehemaligen Tschechoslowakei. 1918 –1938

Unteres BelvedereBelvedere
Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Nach der Gründung der ersten Tschechoslowakischen Republik im Jahr 1918 werden politische und geografische Grenzen markanter gezogen, doch bleibt die Kunst international. Kunstschaffende führen das Erbe der klassischen Moderne weiter und erschaffen in europaweiten Netzwerken zugleich neue Positionen. Miroslav Halak (Belvedere) macht Sie mit den dominantesten Trends in der Kunstszene zwischen Pilsen und Košice vertraut.
Treffpunkt: Kassenhalle, Unteres Belvedere; Rennweg 6, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-134, public@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche
18.00 - 19.00
TALK

Rachel Whiteread im Gespräch mit Ann Gallagher

Belvedere 21Belvedere
Preise exkl. Eintrittsticket
Erwachsene: EUR 3
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 3
Studenten (19-27 J.): EUR 3
Rachel Whiteread ist international eine der führenden Künstler_innen ihrer Generation. Sie wurde 1963 in London geboren, gewann 1993 als erste Frau den prestigeträchtigen Turner-Preis und vertrat 1997 Großbritannien bei der Biennale in Venedig. Seit über drei Jahrzehnten materialisiert Rachel Whiteread das Ungreifbare. Sie stellt Abgüsse von Hohlräumen her und macht so die Leere sichtbar. Gleichzeitig wecken ihre Plastiken auch Erinnerungen an unwiederbringlich Verlorenes. In Wien ist sie vor allem für ihr Holocaust-Memorial am Judenplatz bekannt. Die britische Künstlerin hat die Stadt damit nachhaltig geprägt und den Erinnerungsdiskurs verändert. Im Gespräch mit der britischen Kuratorin Ann Gallagher (Tate Britain, London) spricht Rachel Whiteread über ihre künstlerische Laufbahn und geht dabei auf einzelne Werke in der Ausstellung ein.
 
Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Die Ausstellung im Belvedere 21 ist die zweite Station der in Zusammenarbeit mit der Tate Britain, London organisierten Retrospektive

#Whiteread21
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche
16.30 - 17.30
Expertenführung

Gustav Klimt versus Wiener Avantgarde

Unteres BelvedereBelvedere
Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Unmittelbar nach Klimts plötzlichem Tod im Februar 1918 stieg der Meister des Jugendstils endgültig zur mythischen Kultfigur auf. Doch standen bereits die Werke seiner späten Jahren  im Widerspruch zur zunehmend expressiven Malkultur. Klimts allegorische Kompositionen ragen wie einsame Monolithe aus dem Kunstgeschehen ihrer Zeit. Führung mit Franz Smola (Kurator Sammlung 20. Jahrhundert, Belvedere).
Treffpunkt: Kassenhalle, Unteres Belvedere; Rennweg 6, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-134, public@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche
17.30 - 18.30
Augmented Reality: Günter Brus. Unruhe nach dem Sturm
AUSSTELLUNGSFÜHRUNGEN

Augmented-Reality: Günter Brus. Unruhe nach dem Sturm

Belvedere 21Belvedere
Preise exkl. Eintrittsticket
Erwachsene: EUR 4
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 4
Studenten (19-27 J.): EUR 4
An zwei Terminen bieten Mitarbeiter_innen des Wiener Start-ups Artivive gemeinsam mit Kunstvermittler_innen des Belvedere 21 neue Zugänge zur Kunst von Günter Brus durch Augmented Reality (AR). Die kostenlose Smartphone-App Artivive versetzt in der Ausstellung rund 40 Arbeiten in Bewegung. So werden Zeichnungen animiert, Fotos von Aktionen wie der Selbstbemalung durch Film- und Soundmaterial ergänzt oder Fotoserien vom Wiener Spaziergang zum Leben erweckt.

#GuenterBrus21
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche
17.00 - 18.00
KURATORENFÜHRUNG MIT HARALD KREJCI

Günter Brus. Unruhe nach dem Sturm

Belvedere 21Belvedere
Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Als einer der wichtigsten Wegbereiter der Performancekunst macht Günter Brus in den 1960er-Jahren den Körper zum Ort seiner künstlerischen Auseinandersetzung und verstört damit die Öffentlichkeit. Anlässlich seines 80. Geburtstags würdigt das Belvedere 21 sein Gesamtwerk mit einer umfassenden Retrospektive. Kurator Harald Krejci präsentiert bisher unbekannte Werkzyklen von Günter Brus und verweist auf übergreifende Zusammenhänge im Gesamtwerk des österreichischen Künstlers.

#GuenterBrus21
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche
18.30 - 19.30
Kunst und Revolution Wien 1968, Universität, Privatsammlung
TALK

Günter Brus. 50 Jahre Kunst und Revolution

Belvedere 21Belvedere
Preise inkl. Eintrittsticket
Erwachsene: EUR 12
Jahreskartenbesitzer Belvedere 21: EUR 10
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 12
Studenten (19-27 J.): EUR 12
"Die Presse"- Journalistin Almuth Spiegler im Gespräch mit Günter und Anna Brus, Kurator Harald Krejci und Galerist Philipp Konzett

Vor 50 Jahren empörten die Künstler Peter Weibel, Otto Mühl, Oswald Wiener und Günter Brus mit ihrer kollektiven Aktion Kunst und Revolution die Öffentlichkeit. Brus wurde für seine Teilnahme an der sogenannten Uniferkelei verurteilt und floh 1969 vor einer drohenden Haftstrafe nach Berlin. Im Rahmen der Ausstellung Günter Brus. Unruhe nach dem Sturm spricht Almuth Spiegler mit Günter und Anna Brus, Harald Krejci und Philipp Konzett im Belvedere 21 über die Rezeptionsgeschichte des legendären Happening und über die Relevanz der Aktionskunst in der Gegenwart.

#GuenterBrus21
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche
16.30 - 17.30
Expert_innenführung

Von Rippl-Rónai zu Kassák. Zur ungarischen Kunst der Zwischenkriegszeit

Unteres BelvedereBelvedere
Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Während József Rippl-Rónai noch der Tradition des späten Postimpressionismus und der französischen Nabis folgt, wird in Ungarn die Stimme der Konstruktivisten immer stärker. Um Lajos Kassák und László Mohóly-Nagy formt sich eine junge Generation, die konsequent die Ideen eines „Neuen Künstlers“ verfolgt. Miroslav Halak (Belvedere) präsentiert die wichtigsten Positionen der ungarischen Kunst zwischen 1918 und 1938.
Treffpunkt: Kassenhalle, Unteres Belvedere; Rennweg 6, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-134, public@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche