zum Inhalt springen

Kalender


No events to display
15.30 - 16.30
Rachel Whiteread, "House", 1993
INFOVERANSTALTUNG FÜR PÄDAGOG_INNEN DER VOLKSSCHULE

Rachel Whiteread

Belvedere 21Belvedere
Veranstaltung kostenlos
Rachel Whiteread ist international eine der führenden Künstler_innen ihrer Generation. In Wien ist sie vor allem für ihr Holocaust-Mahnmal auf dem Judenplatz bekannt. Die britische Künstlerin hat die Stadt damit nachhaltig geprägt und den Erinnerungsdiskurs verändert. Rachel Whiteread ist für ihre intimen bis monumentalen Abgüsse von Leerräumen renommiert. Für ihre Negativformen von Alltagsgegenständen, Möbel und Architekturelementen verwendet die britische Künstlerin industrielle Materialien wie Gips, Beton, Harz, Gummi, Metall und Papier. Mit ihrer stillen, eindringlichen Präsenz rufen Whitereads Skulpturen persönliche sowie allgemeingültige menschliche Erfahrungen und Erinnerungen wach. Das Belvedere 21 zeigt erstmals in Österreich einen umfassenden Querschnitt durch das drei Jahrzehnte umspannende Œuvre der renommierten Turner-Preisträgerin.
 
Wir laden Sie zu einem gemeinsamen Rundgang durch die Ausstellung ein, um dabei die altersgerechten Vermittlungsprogramme kennenzulernen. Nach der Veranstaltung stellen wir Ihnen gerne noch ausführliches Informationsmaterial und Plakate zur Verfügung.

Teilnahme kostenlos für aktive Pädagoginnen und Pädagogen.
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Pädagogen
16.30 - 17.30
Rachel Whiteread, "Untitled (Room 101)", 2003
INFOVERANSTALTUNG FÜR PÄDAGOG_INNEN DER 5. BIS 13. SCHULSTUFE

Rachel Whiteread

Belvedere 21Belvedere
Veranstaltung kostenlos
Rachel Whiteread ist international eine der führenden Künstler_innen ihrer Generation. In Wien ist sie vor allem für ihr Holocaust-Mahnmal auf dem Judenplatz bekannt. Die britische Künstlerin hat die Stadt damit nachhaltig geprägt und den Erinnerungsdiskurs verändert. Rachel Whiteread ist für ihre intimen bis monumentalen Abgüsse von Leerräumen renommiert. Für ihre Negativformen von Alltagsgegenständen, Möbel und Architekturelementen verwendet die britische Künstlerin industrielle Materialien wie Gips, Beton, Harz, Gummi, Metall und Papier. Mit ihrer stillen, eindringlichen Präsenz rufen Whitereads Skulpturen persönliche sowie allgemeingültige menschliche Erfahrungen und Erinnerungen wach. Das Belvedere 21 zeigt erstmals in Österreich einen umfassenden Querschnitt durch das drei Jahrzehnte umspannende Œuvre der renommierten Turner-Preisträgerin.
 
Wir laden Sie zu einem gemeinsamen Rundgang durch die Ausstellung ein, um dabei die altersgerechten Vermittlungsprogramme kennenzulernen. Nach der Veranstaltung stellen wir Ihnen gerne noch ausführliches Informationsmaterial und Plakate zur Verfügung.

Teilnahme kostenlos für aktive Pädagoginnen und Pädagogen.
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Pädagogen
15.30 - 16.30
Gustav Klimt, Johanna Staude, 1918 (unvollendet)
INFOVERANSTALTUNG FÜR PÄDAGOG_INNEN DER VOLKSSCHULE

Klimt ist nicht das Ende. Aufbruch in Mitteleuropa

Unteres BelvedereBelvedere
Veranstaltung kostenlos
Gustav Klimt – kaum ein Name steht wie dieser für österreichisches Kunstschaffen. Als er wie auch Egon Schiele, Koloman Moser und Otto Wagner 1918 stirbt, gilt das als Ende einer Ära. Das Kunstgeschehen hatte sich tatsächlich jedoch schon früher von deren Einfluss gelöst. Von politischen Umbrüchen nur peripher berührt entfaltet sich in den Ländern der Donaumonarchie ein reges Kunstschaffen, geprägt vom Wunsch nach Aufbruch. Die Ausstellung im Unteren Belvedere führt Sie durch diese Epoche nach Klimt, in der sich aus künstlerischem Austausch heraus konstruktive, expressionistische und phantastische Tendenzen entfalten.

• Begrüßung durch Kurator Dr. Alexander Klee
• Geführter Rundgang mit Präsentation der Vermittlungsprogramme für Schulklassen
• Nach der Veranstaltung stellen wir Ihnen gerne ausführliches Informationsmaterial und Ausstellungsplakate zur Verfügung

Teilnahme kostenlos für aktive Pädagoginnen und Pädagogen der Volksschule.
Treffpunkt: Kassenhalle, Unteres Belvedere; Rennweg 6, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-134, public@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Pädagogen
16.30 - 17.30
Gustav Klimt, Johanna Staude, 1918 (unvollendet)
INFOVERANSTALTUNG FÜR PÄDAGOG_INNEN DER 5. BIS 13. SCHULSTUFE

Klimt ist nicht das Ende. Aufbruch in Mitteleuropa

Unteres BelvedereBelvedere
Veranstaltung kostenlos
Gustav Klimt – kaum ein Name steht wie dieser für österreichisches Kunstschaffen. Als er wie auch Egon Schiele, Koloman Moser und Otto Wagner 1918 stirbt, gilt das als Ende einer Ära. Das Kunstgeschehen hatte sich tatsächlich jedoch schon früher von deren Einfluss gelöst. Von politischen Umbrüchen nur peripher berührt entfaltet sich in den Ländern der Donaumonarchie ein reges Kunstschaffen, geprägt vom Wunsch nach Aufbruch. Die Ausstellung im Unteren Belvedere führt Sie durch diese Epoche nach Klimt, in der sich aus künstlerischem Austausch heraus konstruktive, expressionistische und phantastische Tendenzen entfalten.

• Begrüßung durch Kurator Dr. Alexander Klee
• Geführter Rundgang mit Präsentation der Vermittlungsprogramme für Schulklassen
• Nach der Veranstaltung stellen wir Ihnen gerne ausführliches Informationsmaterial und Ausstellungsplakate zur Verfügung

Teilnahme kostenlos für aktive Pädagoginnen und Pädagogen der 5. bis 13. Schulstufe.
 
Treffpunkt: Kassenhalle, Unteres Belvedere; Rennweg 6, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-134, public@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Pädagogen