zum Inhalt springen

Kalender


No events to display
15.00 - 17.00
BLICKLE ARCHIV WORKSHOP

Das Archiv befragen: Interview-Funde aus dem Ursula Blickle Video Archiv. Ein Workshop mit Antonia Rahofer

Research CenterBelvedere
Veranstaltung kostenlos
Im Zusammenhang mit zwei Videoabenden, die im November 2018 stattgefunden haben, bietet Gastkuratorin Antonia Rahofer an zwei Terminen einen Workshop im Research Center des Belvedere an. Das dort beheimatete Ursula Blickle Video Archiv birgt nicht wenige Videoarbeiten, die sich des Interviews als Instrument künstlerischer Praxis bedienen. Nach einer Einführung ins Archiv von Claudia Slanar recherchieren die Teilnehmer_innen gemeinsam und diskutieren anhand ihrer Funde unterschiedliche Perspektiven auf das Interview. Welche formalen Stoßrichtungen und Wahlverwandtschaften mit anderen Disziplinen und Anwendungskontexten stellen diese künstlerischen Statements zur Diskussion? (Antonia Rahofer)
 
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.
Treffpunkt: ; Rennweg 4, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-233, public@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Theater, Konzert, Performance & Literatur
19.00 - 21.00
Helene Funke, Träume, 1913
Eröffnung

STADT DER FRAUEN. KÜNSTLERINNEN IN WIEN VON 1900 BIS 1938

Unteres BelvedereBelvedere
Veranstaltung kostenlos
Im Kanon der Kunstgeschichte werden sie bis heute kaum genannt – jene Künstlerinnen, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts wesentliche Beiträge zu den Errungenschaften der Wiener Moderne leisteten. Entgegen allen Widerständen bauten sie sich Karrieren auf und stellten auf Augenhöhe mit Gustav Klimt oder Egon Schiele aus. Elena Luksch-Makowsky, Broncia Koller-Pinell oder Helene Funke etwa zeigten ihre Werke in der Secession oder hatten Einzelpräsentationen in wichtigen Galerien. Sie spielten eine zentrale Rolle in der Entwicklung von Stilrichtungen wie Stimmungsimpressionismus, Expressionismus, Kinetismus oder Neue Sachlichkeit. Mit dem Zweiten Weltkrieg wurden diese Frauen aus der Kunstgeschichte verdrängt, nun ist ihnen im Belvedere eine längst überfällige Präsentation gewidmet.

Um Anmeldung per E-Mail an eroeffnung@belvedere.at wird gebeten.


Treffpunkt: Kassa, Unteres Belvedere; Rennweg 6, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-134, public@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Theater, Konzert, Performance & Literatur
17.00 - 19.00
Martin Johann Schmidt, Nymphe und Faun mit Amor, um 1795
Vortragsreihe

Kremser Schmidt

Blickle KinoBelvedere
Veranstaltung kostenlos
Kaum ein Künstler des Barock hat ein derartig umfangreiches Œuvre hinterlassen wie der Kremser Schmidt. Auch wenn das Jubiläumsjahr nun abgelaufen ist, so bleiben seine Werke nach wie vor von großem Interesse. Im Rahmen von zwei Vortragsveranstaltungen wollen wir uns daher ausgewählten, die Ausstellung im Oberen Belvedere reflektierenden, aber auch darüber hinausgehenden Fragestellungen widmen.
 
Mi, 30. Jänner, 17:00-19:00
1) Dr. Georg Lechner (Belvedere): Später Triumph. Der Einzug des Kremser Schmidt in öffentliche Sammlungen 
2) Dr. Andreas Gamerith (Stift Zwettl): Spätlese. Der Kremser Schmidt und das Ende des Barock
 
Do, 14. Februar, 17:00-19:00
1) Dr. Birgit Schmidt (freischaffend): „Kläglich war, sehr kläglich, des Satyrs Marsyas Schicksal...“. Der Kremser Schmidt und die Mythologie
2) Elisabeth Foissner (Belvedere): Die verirrte Venus. Wiedergeburt eines Gemäldes
3) Mag. Philipp Reichel-Neuwirth, MA (Kunstvermittler im Belvedere): „Adieu, ihr eitlen Spiele!“ Martin Johann Schmidts Venus und Amor als moralisierender Abgesang auf den weiblichen Einfluss in Politik und Kultur des 18. Jahrhunderts
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Theater, Konzert, Performance & Literatur
19.00 - 21.00
Christian Ludwig Attersee, „Feuerstelle“,  2001
ERÖFFNUNG

Attersee. Feuerstelle

Belvedere 21Belvedere
Veranstaltung kostenlos
Das Belvedere 21 widmet Christian Ludwig Attersee eine große Einzelausstellung, die sein Frühwerk in den Fokus rückt. Seit rund sechzig Jahren begleiten Pop, Witz und Ironie das Werk des österreichischen Künstlers genauso wie seine Lebensthemen Musik, Segeln, Natur und Erotik. Attersees Bilder fordern heraus – die Betrachter_innen sollen hinter die Fassade blicken, Tieferliegendes ergründen und die allgegenwärtige Schönheit sehen. Die Ausstellung Feuerstelle beleuchtet alle künstlerischen Facetten und Themen Attersees. Collagen, Grafiken, Fotografien, Filme, Musik und Gemälde stehen gleichberechtigt neben Erfindungen, Kunsthandwerk und Produktdesign. Auch die vom Künstler kreierte Attersee Sprache hat in der umfassenden Schau ihren Platz.

Um Anmeldung per E-Mail an eroeffnungen@belvedere.at wird gebeten.

#ChristianLudwigAttersee
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Theater, Konzert, Performance & Literatur
17.00 - 19.00
Martin Johann Schmidt, Nymphe und Faun mit Amor, um 1795
Vortragsreihe

Kremser Schmidt

Blickle KinoBelvedere
Veranstaltung kostenlos
Kaum ein Künstler des Barock hat ein derartig umfangreiches Œuvre hinterlassen wie der Kremser Schmidt. Auch wenn das Jubiläumsjahr nun abgelaufen ist, so bleiben seine Werke nach wie vor von großem Interesse. Im Rahmen von zwei Vortragsveranstaltungen wollen wir uns daher ausgewählten, die Ausstellung im Oberen Belvedere reflektierenden, aber auch darüber hinausgehenden Fragestellungen widmen.
 
Mi, 30. Jänner, 17:00-19:00
1) Dr. Georg Lechner (Belvedere): Später Triumph. Der Einzug des Kremser Schmidt in öffentliche Sammlungen 
2) Dr. Andreas Gamerith (Stift Zwettl): Spätlese. Der Kremser Schmidt und das Ende des Barock
 
Do, 14. Februar, 17:00-19:00
1) Dr. Birgit Schmidt (freischaffend): „Kläglich war, sehr kläglich, des Satyrs Marsyas Schicksal...“. Der Kremser Schmidt und die Mythologie
2) Elisabeth Foissner (Belvedere): Die verirrte Venus. Wiedergeburt eines Gemäldes
3) Mag. Philipp Reichel-Neuwirth, MA (Kunstvermittler im Belvedere): „Adieu, ihr eitlen Spiele!“ Martin Johann Schmidts Venus und Amor als moralisierender Abgesang auf den weiblichen Einfluss in Politik und Kultur des 18. Jahrhunderts
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Theater, Konzert, Performance & Literatur
10.00 - 14.00
Helene von Taussig, Stillleben mit Blumenkrug, um 1920
Programm

Wiener Linien Tag

Unteres BelvedereBelvedere
Veranstaltung kostenlos
Am Wiener Linien Tag können BesitzerInnen einer Wiener-Linien-Jahreskarte oder einer WienMobil-Karte sowie MitarbeiterInnen der Wiener Linien (mit gültigem Mitarbeiterausweis) das Untere Belvedere ganztägig bei freiem Eintritt entdecken!
 
FÜHRUNG
Die Stadt der Frauen
Künstlerinnen in Wien 1900–1938
10 Uhr, 11.15 Uhr und 13 Uhr
Dauer: 60 Min.
 
KINDERFÜHRUNG
IN DER AUSSTELLUNG  
Frech und mutig, stark und schlau
10 Uhr (3 bis 6 Jahre)
13 Uhr (7 bis 12 Jahre)
Dauer: 60 Min.
 
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
ACHTUNG: BESCHRÄNKTE TEILNEHMER_INNENZAHL
 
Treffpunkt: Kassa, Unteres Belvedere; Rennweg 6, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-134, public@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Theater, Konzert, Performance & Literatur
15.00 - 17.00
BLICKLE ARCHIV WORKSHOP

Das Archiv befragen: Interview-Funde aus dem Ursula Blickle Video Archiv. Ein Workshop mit Antonia Rahofer

Research CenterBelvedere
Veranstaltung kostenlos
Im Zusammenhang mit zwei Videoabenden, die im November 2018 stattgefunden haben, bietet Gastkuratorin Antonia Rahofer an zwei Terminen einen Workshop im Research Center des Belvedere an. Das dort beheimatete Ursula Blickle Video Archiv birgt nicht wenige Videoarbeiten, die sich des Interviews als Instrument künstlerischer Praxis bedienen. Nach einer Einführung ins Archiv von Claudia Slanar recherchieren die Teilnehmer_innen gemeinsam und diskutieren anhand ihrer Funde unterschiedliche Perspektiven auf das Interview. Welche formalen Stoßrichtungen und Wahlverwandtschaften mit anderen Disziplinen und Anwendungskontexten stellen diese künstlerischen Statements zur Diskussion? (Antonia Rahofer)
 
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.
Treffpunkt: ; Rennweg 4, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-233, public@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Theater, Konzert, Performance & Literatur
18.00 - 21.00
SAMMLUNG OBERES BELVEDERE

FREE FRIDAY NIGHT

Oberes BelvedereBelvedere
Veranstaltung kostenlos
EINTRITT & PROGRAMM FREI
KEINE ANMELDUNG ERFORDERLICH

Weltberühmte Klassiker und wenig bekannte Depot-Schätze, die erst vor wenigen Monaten ins Rampenlicht gerückt wurden: Lassen Sie sich von der unermesslichen Vielfalt unserer Sammlung inspirieren!  Auf alle, die es vielseitig mögen, warten 700 Jahre österreichische Kunst, packende Museumstouren und ein immer wieder neues Erlebnisprogramm.

Überblicksführungen
 
Ein Schloss stellt sich vor
18, 19 und 20 Uhr
Treffpunkt: Sala terrena
 
Schnellkurs Kunst
18.15, 19.15 und 20.15 Uhr: Barock
18.15, 19.15 und 20.15 Uhr: Romantik & Biedermeier
18.15, 18.45, 19.15, 19.45 und 20.15 Uhr: Jugendstil & Expressionismus
Treffpunkt: Marmorsaal
 
Themenführungen
Inspiration durch Kunst #4
 
Was haben Farben mit Grünspan und Schildläusen zu tun? Wie kommt ein Fresko an die Decke? Kann man mit Gold malen? Bei diesem Programm schauen Sie großen Meistern über die Schulter und entschlüsseln die Geheimnisse ihres Könnens. Dauer: 45. Min.
 
Vom Baum zum Bild
Michael Pacher und die Malerei des Mittelalters. 
18, 19 und 20 Uhr | Treffpunkt: Sala terrena
 
Die Macht des Goldes
Wie Klimt seine weltbekannten Gemälde malte. 
18, 19 und 20 Uhr | Treffpunkt: Marmorsaal
 
Barocke Himmel
Vom Liegestuhl aus in die Deckenmalerei des Marmorsaals eintauchen.
18.15, 19.15 und 20.15 Uhr | Treffpunkt: Sala terrena
 
Der Kremser Schmidt
Österreichs „Rembrandt“. Leben, Werk und Wirkung.
18.15, 19.15 und 20.15 Uhr | Treffpunkt: Sala terrena
 
Im Zeichen des Fortschritts
Neue Stile, Farben, Techniken. Das experimentierfreudige 19. Jahrhundert.
18.15, 19.15 und 20.15 Uhr | Treffpunkt: Marmorsaal

Treffpunkt: Kassa, Oberes Belvedere; Prinz Eugen-Straße 27, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-134, public@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Theater, Konzert, Performance & Literatur
19.00 - 21.00
ERÖFFNUNG

Über das Neue. Junge Szenen in Wien

Belvedere 21Belvedere
Veranstaltung kostenlos
Was beschäftigt junge Künstlerinnen und Künstler, die in Wien leben und arbeiten? Welche Themen liegen in der Luft, welche Strategien setzen sie ein? Die Ausstellung Über das Neue. Junge Szenen in Wien versteht sich als Streifzug durch lokale Kunstszenen: Sie versammelt eine Reihe künstlerischer Einzelpositionen sowie verschiedene unabhängige Ausstellungsräume. Eigens neu produzierte Werke stehen speziell konzipierten Ausstellungen in der Ausstellung gegenüber – künstlerische und kuratorische Formate verbinden sich zu einem dynamischen Gefüge, das sich über die Dauer der Schau verändert.
 
Um Anmeldung per E-Mail an eroeffnungen@belvedere.at wird gebeten.

#JungeSzenen
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Theater, Konzert, Performance & Literatur
18.00 - 19.00
Broncia Koller-Pinell, Die Ernte, 1908
LESUNG

Wie schade, dass du ein Mädchen bist! Aus den Lebenserinnerungen der Schriftstellerin und Frauenvorkämpferin Rosa Mayreder

Unteres BelvedereBelvedere
Erwachsene: EUR 4
Jahreskartenbesitzer Belvedere: Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Freunde des Belvedere: Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 4
Studenten (19-27 J.): EUR 4
Man wird erst wissen, was die Frauen sind, wenn ihnen nicht mehr vorgeschrieben wird, was sie sein sollen, schreibt die Schriftstellerin, Frauenrechtlerin, Philosophin und Malerin Rosa Mayreder 1905. Die Tochter eines Wiener Gastwirts beginnt früh und mit viel Entschlossenheit, die männlichen Vorrechte ihrer Brüder zu hinterfragen. Rosa interessiert sich brennend für „unweibliche“ Themen und Tätigkeiten und setzt sich später öffentlich für die Gleichstellung der Geschlechter ein. In ihren Lebenserinnerungen hält sie Rückschau auf eine Zeit, in der Ansichten wie Das Weib besitzt kein Ich gesellschaftsfähig waren, und schildert humorvoll wie berührend ihren Weg vom rebellischen Mädchen zur prägenden Persönlichkeit der ersten österreichischen Frauenbewegung. 

Konzept & Rezitation: Bettina Rossbacher
 
Bettina Rossbacher, geboren in Salzburg, Studium der Kunstgeschichte, mehrjährige Tätigkeit für die UNESCO. Professionelle Sprecherin Rezitatorin und Programmgestalterin. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind Literaturlesungen und deren Konzeption. www.BettinaRossbacher.com 


Treffpunkt: Kassa, Unteres Belvedere; Rennweg 6, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-134, public@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Theater, Konzert, Performance & Literatur