zum Inhalt springen

Kalender


No events to display
16.30 - 18.00
Klemens Brosch, Das Krokodil auf der Mondscheibe, um 1912
Ausstellungsübergreifende Führung Klemens Brosch und Klimt ist nicht das Ende

Wunderkind und Wegbereiter

Unteres BelvedereBelvedere
Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Klemens Brosch galt bereits früh als geniale Zeichenbegabung. Seine pedantische Präzision, die Beschäftigung mit dem Symbolhaften, dem Zauber und der Vergänglichkeit der Natur machten ihn bald zum Vorreiter von Neuer Sachlichkeit und vom späteren Surrealismus. Sabine Müller-Englerth (Kunstvermittlung, Belvedere) entführt Sie in die fantastischen Traumwelten von Klemens Brosch und Alfred Kubin, Toyen, Wolfgang Paalen und Rudolf Wacker.
Treffpunkt: Kassenhalle, Unteres Belvedere; Rennweg 6, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-134, public@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche
16.30 - 18.00
Klemens Brosch Siesta der Henker, 1916
Ausstellungsübergreifende Führung Klemens Brosch und Klimt ist nicht das Ende

Wir sind durch den Krieg andere geworden …

Unteres BelvedereBelvedere
Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Der Erste Weltkrieg traf die Generation rund um Klemens Brosch besonders hart. Die Welt der Massenvernichtung, der Tod im Schützengraben und das alltägliche Kriegsgeschehen waren grausamer als die schlimmsten Visionen. Anhand ausgewählter Werkbeispiele von Brosch bis Schiele veranschaulicht Markus Hübl (Kunstvermittlung, Belvedere), auf welche Weise die Schreckensbilder Eingang in die Kunst fanden.
Treffpunkt: Kassenhalle, Unteres Belvedere; Rennweg 6, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-134, public@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche
16.30 - 17.30
Expert_innenführungen

Die Kunst in der ehemaligen Tschechoslowakei. 1918 –1938

Unteres BelvedereBelvedere
Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Nach der Gründung der ersten Tschechoslowakischen Republik im Jahr 1918 werden politische und geografische Grenzen markanter gezogen, doch bleibt die Kunst international. Kunstschaffende führen das Erbe der klassischen Moderne weiter und erschaffen in europaweiten Netzwerken zugleich neue Positionen. Miroslav Halak (Belvedere) macht Sie mit den dominantesten Trends in der Kunstszene zwischen Pilsen und Košice vertraut.
Treffpunkt: Kassenhalle, Unteres Belvedere; Rennweg 6, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-134, public@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche
16.30 - 17.30
Expertenführung

Gustav Klimt versus Wiener Avantgarde

Unteres BelvedereBelvedere
Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Unmittelbar nach Klimts plötzlichem Tod im Februar 1918 stieg der Meister des Jugendstils endgültig zur mythischen Kultfigur auf. Doch standen bereits die Werke seiner späten Jahren  im Widerspruch zur zunehmend expressiven Malkultur. Klimts allegorische Kompositionen ragen wie einsame Monolithe aus dem Kunstgeschehen ihrer Zeit. Führung mit Franz Smola (Kurator Sammlung 20. Jahrhundert, Belvedere).
Treffpunkt: Kassenhalle, Unteres Belvedere; Rennweg 6, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-134, public@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche
16.30 - 17.30
Expert_innenführung

Von Rippl-Rónai zu Kassák. Zur ungarischen Kunst der Zwischenkriegszeit

Unteres BelvedereBelvedere
Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Während József Rippl-Rónai noch der Tradition des späten Postimpressionismus und der französischen Nabis folgt, wird in Ungarn die Stimme der Konstruktivisten immer stärker. Um Lajos Kassák und László Mohóly-Nagy formt sich eine junge Generation, die konsequent die Ideen eines „Neuen Künstlers“ verfolgt. Miroslav Halak (Belvedere) präsentiert die wichtigsten Positionen der ungarischen Kunst zwischen 1918 und 1938.
Treffpunkt: Kassenhalle, Unteres Belvedere; Rennweg 6, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-134, public@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche
16.30 - 17.30
Kuratorenführung

Wie kommen Amor, Silber und eine antike Vase ins Bild? Das „Beiwerk“ in Blumenstillleben Waldmüllers und seiner Zeit

Orangerie, Unteres BelvedereBelvedere
Erwachsene: EUR 4
Freunde des Belvedere: Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 4
Studenten (19-27 J.): EUR 4
Amor triumphierend auf einem barocken Elfenbeinbecher, schimmerndes Silber und eine antike Vase? Wie gelangen solche Objekte in Blumenstillleben der Biedermeierzeit? Ist es allein die Freude an der Kostbarkeit des Materials, die Waldmüller und seine Kolleginnen und Kollegen fasziniert? Oder steckt mehr – gar Bedeutung – dahinter? Fragen, die Ihnen der Kurator der Ausstellung Rolf H. Johannsen erläutert und mit Ihnen diskutiert.
Treffpunkt: Kassenhalle, Unteres Belvedere; Rennweg 6, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-134, public@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche
16.30 - 17.30
Fritz Schwarz-Waldegg, Bekenntnis, 1920
Expert_innenführung

Klimttöter? Österreichischer Expressionismus 1914–38

Unteres BelvedereBelvedere
Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Auf den existenzialistischen Furor des Frühexpressionismus folgt in der Zwischenkriegszeit eine expressive Ausdruckskunst, in deren Mittelpunkt der elementare und sinnliche Einsatz der Farbe steht. Anhand ausgewählter Werke wird deutlich, dass es sich beim „österreichischen Expressionismus der Zwischenkriegszeit“ um kein einheitliches Stilphänomen, sondern um die Summe höchst unterschiedlicher künstlerischer Haltungen handelt. Mit Stephanie Auer (Belvedere).
Treffpunkt: Kassenhalle, Unteres Belvedere; Rennweg 6, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-134, public@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche
16.30 - 17.30
Josef Lauer,  Blumenstillleben
Vortrag

Der Selam-Code. Orientalische Blumensprache und biedermeierliche Liebeskommunikation

Unteres BelvedereBelvedere
Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Im Zeichen der erotischen Geheimkommunikation des orientalischen Harems entstand Anfang des 19. Jahrhunderts eine literarische Gattung, die unter dem Namen „Selam“, türkisch für „Gruß“, bekannt wurde. Literaturwissenschaftlerin Andrea Polaschegg, Institut für Germanistik, Karl-Franzens-Universität Graz, spricht über die Beliebtheit der Blumensprache im Biedermeier und verfolgt die verschlungenen Pfade, die sie mit den sagenumwitterten Serails des Ostens verband.
Treffpunkt: Kassenhalle, Unteres Belvedere; Rennweg 6, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-134, public@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche
16.30 - 17.30
Olga Wisinger-Florian, Blühender Mohn
Expert_innenführung

Die Erfindung der Blumenlandschaft. Olga Wisinger-Florian und Marie Egner

Orangerie, Unteres BelvedereBelvedere
Erwachsene: EUR 4
Freunde des Belvedere: Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 4
Studenten (19-27 J.): EUR 4
Olga Wisinger-Florian und Marie Egner waren gefeierte Malerinnen im österreichischen Kunstleben. 
Ihre pleinairistischen Darstellungen von Blumenwiesen wurden bereits zu Lebzeiten ausgestellt und gehandelt. Allerdings war die Blumenmalerei seit jeher in der Nähe des Kunstgewerbes beheimatet. Künstlerisches Talent wurde Frauen damit vorwiegend im dekorativen Bereich zugestanden. Mit Franz Smola (Kurator Sammlung 20. Jahrhundert, Belvedere).
Treffpunkt: Kassenhalle, Unteres Belvedere; Rennweg 6, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-134, public@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche
16.30 - 18.00
Gartenführung

Zwischen Gartenkunst und Canalettoblick

Unteres BelvedereBelvedere
Erwachsene: EUR 4
Freunde des Belvedere: Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 4
Studenten (19-27 J.): EUR 4
Der Garten des Belvedere gehört zu den eindrucksvollsten historischen Gartenanlagen Europas. Mit dem „Canalettoblick“ bietet sich auf seinen Wegen zudem die bekannteste Ansicht der österreichischen Hauptstadt. Dieser Parcours macht Sie mit den Regeln hochbarocker Gartenkunst sowie der Entstehung und Geschichte des Ensembles vertraut. Führung mit Eva Berger, Fachbereich für Landschaftsplanung und Gartenkunst der Technischen Universität. Ihre letzte Publikation befasst sich mit über 600 Jahren Gartenkunst in Wien.
Treffpunkt: Kassenhalle, Unteres Belvedere; Rennweg 6, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-134, public@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Expertenführungen & Künstlergespräche