zum Inhalt springen

Führungen & Mehr


Egon Schiele. Wege einer Sammlung



Orangerie | Unteres Belvedere
Farbgefühle und Bilderrätsel
1. bis 4. Schulstufe


Wie fühlen sich Farben an? Wann ist ein Bild wirklich fertig? Und was macht ein Röntgenapparat im Museum? In unserer Ausstellung zu Egon Schiele stellen wir viele Fragen! Ausgestattet mit Bleistiften, einem Forscherbüchlein und jeder Menge Neugier werden die Schülerinnen und Schüler zur Museumsdetektivin oder zum Museumsdetektiv und nehmen die faszinierenden Werke sprichwörtlich unter die Lupe. Welche Geheimnisse verstecken sich unter alten Malschichten? Und wie können wir diese lüften? Im Atelier stellen die Kinder mit simplen Tricks und neuen Ideen schließlich eigene, ganz rätselhafte Bilder her.
Konzept: Ursula Arendt, Monika Weber
 
Orangerie | Unteres Belvedere
Farbe, Pinsel, Seele, Strich
5. bis 8. Schulstufe
 
Röntgenaufnahmen gibt es nur in der Medizin? Auch bei Bildern können wir unter die Oberfläche blicken! Unter dicken Farbschichten befindet sich oft bisher Unentdecktes und Unerwartetes. Trotzdem können wir nicht alles erklären. Was ist für den einen hässlich? Was empfindet die andere als schön? Die Einschätzungen der Schülerinnen und Schüler stehen im Zentrum unserer Diskussion über Kritik, Geschmack und den spezifischen Stil von Egon Schiele. Wie zeichnet er Körper? Welche Farbe gibt er Haut? Bei der anschließenden Skizzierübung mit Aquarellstiften finden die Schülerinnen und Schüler dann ihre eigene Linie.
Konzept: Angelina Piatti
 
Orangerie | Unteres Belvedere
Hug Me, Please!
9. bis 13. Schulstufe
 
Mann und Frau, Mutter und Kind, Alt und Jung – komplizierte Beziehungen beschäftigten Egon Schiele in seinem Leben und seiner Kunst. Seine ausdrucksstarken Bilder zeigen verzweifelt aneinander festhaltende oder innig verschlungene Körper. Im Vergleich mit berühmten Umarmungen aus Kunstgeschichte, Politik und Popkultur sind die Ideen der Schülerinnen und Schüler gefragt: Wer gibt wem Halt? Wer lässt nicht los? Abschließend wird performt! In einer szenischen Aktion spüren die Jugendlichen als lebende Bilder verschiedenen Alltagssituationen nach, in denen Menschen aufeinander zugehen und sich voneinander entfernen.
Konzept: Philipp Reichel-Neuwirth
 
Dauer jeweils: 1h oder 1,5h | Anmeldung
 

KONTAKT

Kunstvermittlung 

Mo – Fr (außer Feiertag): 9 – 17 Uhr
Tel. +43 1 795 57-134
Fax +43 1 795 57-136
E-Mail public@belvedere.at