zum Inhalt springen

Kalender


No events to display
18.30 - 20.00
BLICKLE ARCHIVE SERIES #30

Das Interview II: Interviews und das Begehren der Emanzipation

Blickle KinoBelvedere
Erwachsene: EUR 5
Jahreskartenbesitzer Belvedere: Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 5
Studenten (19-27 J.): EUR 3.5
Julika Rudelius, Your Blood is As Red As Mine (2004, 16:27 min)
Ingrid Wildi Merino, Portrait Oblique (2005, 14 min)
Alejandra Riera, Hot Water – l’eau chaude (2001, 33 min)

Im Gespräch mit der Kunst- und Kulturwissenschaftlerin Angelika Bartl (Berlin) steht das besondere Begehren der Emanzipation, das die vorgestellten Videos miteinander verbindet, im Zentrum der gemeinsamen Überlegungen. (Antonia Rahofer)
 
Interviewtechniken kommen nicht nur in unterschiedlichsten Disziplinen und Wissensfeldern zum Einsatz, sondern auch im künstlerischen Feld. Neben der Kunstkritik und der Kunstwissenschaft bedienen sich westliche Künstler_innen seit den 1960er-Jahren des Interviews als Instrument künstlerischer Praxis.
 
Im Rahmen zweier Abende und eines Workshops werden ausgewählte Aneignungen des Interviews im Bereich der Videokunst untersucht. Die präsentierten Interviewanwendungen stellen eine produktive Spannung zwischen wissenschaftlichen Ansprüchen und den Potenzialen der Fiktionalisierung zur Diskussion. Sie werfen Fragen nach dem dadurch transportierten Verständnis von Kommunikation, Körper, Authentizität und Macht auf.
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Film & Video
18.30 - 20.30
Screening

Blickle Archive Series: Videokunstgeschichten

Blickle KinoBelvedere
Erwachsene: EUR 5
Jahreskartenbesitzer Belvedere: Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 5
Studenten (19-27 J.): EUR 3.5
Im Zuge der Veranstaltung VIDEO/KUNST/ARCHIV an der Universität für angewandte Kunst Wien am 15.11., findet an diesem Abend ein Programm mit Arbeiten des Videokünstlers Marcel Odenbach, kuratiert von Slavko Kacunko, sowie eines mit Arbeiten aus dem Ursula Blickle Video Archiv statt. In der Gegenüberstellung von Videoarbeiten aus 4 Jahrzehnten lassen sich historische Verwandtschaften, unterschiedliche ästhetische Praxen sowie Schnittstellen zu anderen Feldern entdecken.

Marcel Odenbach: Video Geschichten, Erinnerungen und Konzidenzen
Die Distanz zwischen mir und meinen Verlusten,1983, 10 min.
Estar de pie es no caerse (Stehen ist nicht umfallen), 1989, 5 min.
Das große Fenster – Einblick eines Ausblicks, 2002, 12 min.
Disturbed Places – Five Variations on India, 2007, 34 min.
Im Schiffbruch nicht schwimmen können, 2011, 9 min.
 
Arbeiten aus dem Ursula Blickle Video Archiv
Gerda Lampalzer, .... and the sphinx thinks ..., 1993, 21 min.
Katrin Hornek, Studies After Nature, 2016, 9 min.
Lisa Truttmann, The Courser, 2018, 15 min.
Katharina Schaar, Chance Meeting / Zufallsbegegnung, 2016, 6 min.
Victoria Preuer, Kanten (Grenzen), 2016, 4 min.

Gesamtlänge ca. 120 Min. mit Pause
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Film & Video
18.00 - 21.00
EIN ABEND FÜR DIE INNOVATIVE DOKUMENTARFILMKUNST

UNDOX 2018 – DUBIOUS DOCUMENTARIES II

Blickle KinoBelvedere
Veranstaltung kostenlos
UNDOX, das Internationale Festival der Innovativen Dokumentarfilmkunst, geht der Frage nach, wie gesellschaftliche und politische Wirklichkeit mit dokumentarischen Mitteln heute repräsentiert werden kann. Die kritische und befragende Reflexion von Realität steht im Mittelpunkt dieses Spezialprogramms.

PROGRAMM
18.00 Weinverkostung
19.00 Beginn Filmprogramm

Istvan Gyöngyösi, Making Off (Germani Dreamland), AT/DE 2017, 23 Min., OFmeU
Making Off (Germania Dreamland) ist eine komplexe Geschichtsbetrachtung, deren Argument bewusst fragmentarisch bleibt: Drei junge Männer mit Migrationshintergrund sausen zu den Klängen von Georges Bizets Oper Die Perlenfischer auf einem Rummel durch die Luft. Hier wird am deutlichsten, dass es um Fliehkräfte geht, denen kaum ein „Traumland“ auf Dauer entgeht. (Bert Rebhandl)
 
Michaela Taschek, Doppelgänger, AT 2017, 20 Min., OFmeU
Es ist Freitag der 13. und Vollmond, als Erich Taschek in seinem Badezimmer stirbt. Doch ist dies wirklich der Zeitpunkt, an dem der Vater aus dem Leben der Filmemacherin verschwindet? Michaela Taschek begibt sich mithilfe der Aufnahmen aus dem Familienarchiv auf eine essayistische Spurensuche. Ihre These: Der Vater ist bereits 24 Jahre zuvor gegangen und wurde durch einen „Doppelgänger“ ersetzt. (Diagonale 2018)
 
Carme Gomila, Tonina Matamalas, Organizar lo (im)possible, ES 2017, 14 Min., OFmeU
„Las Kellys“, die spanische autonome Vereinigung von Hotelzimmermädchen, kämpft darum, deren Arbeitsbedingungen und Lebensqualität zu verbessern. Während der 15 Minuten, in denen sie ein Zimmer putzen müssen, sprechen die Frauen über Gesundheit und soziale Sicherheit, Tourismuspolitik, die Feminisierung prekärer Beschäftigungsverhältnisse und den Widerstand dagegen. Ein animierter Kurzdokumentarfilm, der in Kooperation mit Las Kellys, Barcelona, hergestellt wurde. (Produktionsmitteilung)

Vorstellung durch Amina Handke, Ascan Breuer und Vrääth Öhner
Q&A mit Michaela Taschek (Doppelgänger)

VOLLES PROGRAMM
www.dokulab.org/UNDOX

Anmeldung erforderlich
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Film & Video
21.30 - 23.00
EIN ABEND FÜR DIE INNOVATIVE DOKUMENTARFILMKUNST

UNDOX 2018 – DUBIOUS DOCUMENTARIES II

Blickle KinoBelvedere
Veranstaltung kostenlos
WELTPREMIERE
Caspar Pfaundler, Die Melancholie der Millionäre, AT 2018, 90 Min., OFmeU
 
Vorstellung durch Sebastian Höglinger (Co-Leiter Diagonale – Festival des österreichischen Films) und Alejandro Bachmann (freier Filmkurator) in Anwesenheit des Regisseurs
 
Dr. H. erbte in der Wiener Innenstadt ein Haus, das Millionen wert ist, von einer Tante, die nicht wirklich seine Tante war. Dr. H. ist depressiv und möchte sterben – wäre da nicht sein Bruder B., der nicht wirklich sein Bruder ist. Dr. H. spricht darüber, wie er mithilfe eines Tierarztes B. nach einem Schlaganfall aus dem Koma gerettet hat. Und wie B. ihm half, das Haus von seiner sogenannten Tante zu erhalten. Dr. H. hat einen Plan für eine gemeinnützige Stiftung … (Caspar Pfaundler)
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Film & Video
18.30 - 19.30
Blickle Kino im 21er Haus
BLICKLE ARCHIVE SERIES #31

Shrinking Cinema: The Palais des Beaux Arts Wien

Blickle KinoBelvedere
Erwachsene: EUR 5
Jahreskartenbesitzer Belvedere: Veranstaltung kostenlos mit gültigem Eintrittsticket
Senioren (ab 65 Jahren): EUR 5
Studenten (19-27 J.): EUR 3.5
Mit Arbeiten von Juniper Foam, Lucrecia Dalt, Nikola Hansalik und Carlos Carcaré, Sophie Wagner, Seth Lower, Alexandra Wanderer, Anthony Carfello, Cynthia Pachikara und Tom Lonner
 
Das heutige Bestreben, das Bild so nah wie möglich an die Retina zu bringen, hat dazu geführt, dass das Kino und die herkömmliche Projektion auf die Leinwand ihren gemeinschaftlichen Charakter eingebüßt haben. Wie kann es nun gelingen, den seit einhundert Jahren mehr oder weniger unveränderten physischen Kinoraum und seine soziale Komponente, das gemeinschaftliche Erleben, zu erhalten? Hat sich mit diesen Veränderungen nicht auch die Form der bewegten Bilder gewandelt?
 
Der erste Abend der Serie Shrinking Cinema ist dem Palais des Beaux Arts Wien gewidmet. Mithilfe eines WLAN-Routers umgibt das virtuelle Palais ein im Jahr 1908 erbautes Jugendstilgebäude gleichen Namens mit einer Daten-Cloud aus Auftragsarbeiten und Texten. In dem hiermit entstehenden noch undefinierten Raum zwischen der Geschichte dieses Wiener Gebäudes und seiner buchstäblichen, aber unsichtbaren Umwelt fungieren Daten als Schnittstellen für die Reproduktion und Darstellung von Kunst und Institutionalität im postdigitalen Zeitalter. Im Mittelpunkt dieses Abends stehen die konzeptuellen Bedingungen einer traditionellen Projektion. Was ändert sich, wenn das Kino plötzlich die Funktion eines überdimensionierten Containers für eine Website einnimmt? (The Palais des Beaux Arts / Claudia Slanar)
Treffpunkt: Kassa, Belvedere 21; Arsenalstraße 1, 1030 Wien
Kontakt: +43 1 79557-770, public21@belvedere.at
Veranstaltungsart:
Film & Video