Zurück zur Übersicht

Das Belvedere. 300 Jahre Ort der Kunst

Am Wiener Belvedere lässt sich der Wandel des Museumsbegriffs über drei Jahrhunderte exemplarisch nachvollziehen. Ursprünglich durch Prinz Eugen von Savoyen als Gartenpalais zum Zwecke fürstlicher Repräsentation errichtet, wurde das Obere Belvedere unter Maria Theresia zu einem der ersten öffentlich zugänglichen Museen weltweit. Österreichische Kunst im internationalen Kontext zu zeigen, wie es die Gründungsidee der 1903 im Unteren Belvedere eingerichteten Modernen Galerie vorsah, stellt bis heute ein programmatisches Anliegen der renommierten Kultureinrichtung dar.

Die in dieser kritischen Hommage versammelten Beiträge namhafter Autor*innen gehen über Epochengrenzen hinweg gemeinsamen Fragestellungen nach: Welche Ordnungskonzepte manifestieren sich in den Kunstpräsentationen? Welche Mechanismen von Inklusion/Exklusion sind dabei erkennbar? Welches Publikum sollte damit angesprochen werden?

€ 39,00
Das könnte Ihnen auch gefallen
into-the-night-cabarets-and-clubs-in-modern-art
€ 19,90

Mehr dazu
shirt
€ 29,00

Nur noch 5 übrig

Mehr dazu
lovis-corinth-das-leben-ein-fest
€ 29,80

Mehr dazu