Ursula Blickle Video Archiv

Das Ursula Blickle Video Archiv versteht sich seit seiner Gründung als Modell zur Förderung und Sichtbarmachung von zeitgenössischer Videokunst. Mit dem Bewusstsein des außergewöhnlichen Werts dieser Sammlung nimmt sich das Belvedere der Bewahrung, Zugänglichkeit und wissenschaftlichen Erschließung dieses Gedächtnisraums an. Das Archiv wird ständig erweitert und mithilfe von internationalen Kooperationen laufend präsentiert und erforscht. Es ist ein lebendiger, stetig wachsender Bewegtbildbestand, der für alle Interessierten zur Verfügung steht und Forschung, Lehre und Praxis verbindet.

viele Videostils
© Belvedere, Wien
Über das Ursula Blickle Video Archiv

 

Das Ursula Blickle Video Archiv wurde 2007 gegründet. Heute ist es eines der wichtigsten Archive zur Videokunst, mit dem Fokus auf den 1990er- und 2000er-Jahren – jener Zeit, in der das Medium Video aufgrund der technischen Entwicklungen eine besonders wichtige Funktion einnimmt. Das Belvedere hat das Archiv in Kooperation mit der Ursula Blickle Stiftung und der Universität für angewandte Kunst Wien überarbeitet, erweitert und im Research Center des Belvedere neu installiert.

Aktuell ist der Zugriff auf 2.600 Videos von Künstler_innen nationaler und internationaler Herkunft möglich, der Schwerpunkt liegt auf dem österreichischen Videoschaffen. Interessierte können sich die Werke online auf der neuen Website des Ursula Blickle Video Archivs oder an den Sichtungsstationen im Research Center des Belvedere und in der Bibliothek der Universität für angewandte Kunst Wien ansehen.

Der inhaltliche Fokus liegt auf gattungs- und grenzüberschreitenden Tendenzen in der Videokunst hin zu Performancekunst und experimentellen Filmformaten.

 

UBVA Online

Inhalt 3

Inhalt 4

 

Forschungsauftrag

 

 

Arbeitsstationen im Research Center

Die Arbeitsstationen im Research Center sind Orte studentischer und wissenschaftlicher Praxis. Hier haben Besucher_innen schnellen Zugriff auf das Material, das permanent ergänzt und aktualisiert wird. In der umfangreichen Kunstbibliothek und im ebenso umfassenden Künstler_innenarchiv des Research Centers werden auch die Text- und damit Informationsbestände zu den einzelnen Arbeiten und Persönlichkeiten sukzessive ausgebaut, digitalisiert und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Somit ist es möglich, über das Video hinaus sofort auf die Kontextualisierung der Arbeit zuzugreifen.

 

 

Touren durchs Archiv

Zu bestimmten Themen wie Das Interview als künstlerische Praxis oder Stadtlandschaften und Urbanisierung werden regelmäßig Expert_innenführungen durch das UBVA angeboten. Nach einer kurzen Einführung zum Thema kann gemeinsam recherchiert werden. Schließlich werden die künstlerischen Arbeiten gemeinsam analysiert und diskutiert.

 

 

Filmvermittlung

Das Archiv dient als Ausgangsbasis für die Kunst- und Filmvermittlung. Da mittlerweile ca. 50% der Kunstproduktion im Rahmen des Bewegtbildes stattfindet, ist es uns ein Anliegen, Filmvermittlungsprojekte für Kinder und Jugendliche zu initiieren. Die meisten Kinder sind im Alltag allen möglichen Arten von bewegten Bildern ausgesetzt, und so scheint es nur konsequent, ihnen Alternativen zu ihrer audiovisuellen Umgebung zu bieten. Videokunst bedarf einer gewissen Schulung, ohne die ihre besonderen Qualitäten, gerade im Kontrast zu Fernseh- und Kinoprogrammen, nicht erkannt werden können. Gerade Kinder und Jugendliche können sich spielerisch durch die Offenheit ihrer Wahrnehmung, ihrer Flexibilität und Spontaneität dem experimentellen Film oder Video nähern. Das UBVA bietet den Ausgangspunkt, um die Welt aus ungewohnten oder zumindest unterschiedlichen Perspektiven anzuschauen und eigene Standpunkte zu entwickeln.

 

 

 

Screenings im Blickle Kino

Die facettenreichen und vielgestaltigen Produktionen der Videokunst haben in den letzten Jahren das traditionelle Verständnis und die Rezeptionsweisen von bildender Kunst wesentlich verändert, was sich insbesondere in der Programmgestaltung von Museen wiederfindet. Dementsprechend wird das Archiv auch durch besondere Screenings vermittelt, die im Blickle Kino des Belvedere 21 stattfinden und einer breiten Öffentlichkeit zur Diskussion angeboten werden. So werden z. B. in den Blickle Archive Series die Arbeiten junger Video- und Filmemacher_innen vorgestellt, die im Anschluss auch Eingang in das Archiv finden.

 

Programm des Blickle Kino

 

Inhalt 4

 

Partnerarchive

 

Diva Logo

Das Ursula Blickle Video Archiv ist mit Archiven auf der ganzen Welt vernetzt:  DIVA Station ist ein Videoarchiv in Ljubljana, das sich auf die Präsentation slowenischer Künsterinnen und Künstler konzentriert.

 

DIVA Sation

Inhalt 3

Inhalt 4