Research Center

Das Belvedere Research Center widmet sich der Dokumentation, Erschließung und Erforschung österreichischen Kunstschaffens im internationalen Kontext – vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Ausgerichtet auf das Sammlungsprofil des Museums betreibt das Research Center eine spezialisierte Bibliothek sowie diverse Archive und Online-Datenbanken. Neben der wissenschaftlichen Aufarbeitung zentraler Quellendokumente, wird über Forschungskooperationen, Konferenzen und Publikationen die nationale Kunstgeschichte in eine zunehmend globale Wissenslandschaft eingeschrieben. Zentrales Anliegen ist die Ermöglichung eines freien, offenen und vernetzten Zugangs zum digitalisierten kulturellen Erbe. So vertritt das Belvedere seit 2018 eine Open Content Policy und stellt gemeinfreie Werke der Sammlung in Druckqualität kostenfrei zum Download zur Verfügung. Die Besucher*innen des Research Center profitieren sowohl von zahlreichen Quellenmaterialien und Online-Datenbanken zur österreichischen Kunstgeschichte als auch von der Kompetenz der Mitarbeiter*innen in Bibliothek, Archiv & Provenienzforschung, Werkverzeichnisse, Sammlung Online, Bildarchiv und Ursula Blickle Video Archiv.

Zeichnung von drei Personen
Josef Dobrowsky, Lehrstunde, 1934 © Belvedere, Wien

Recherche

Ort der Suche
Mit der Belvedere Recherche sind die Sammlungen der Österreichischen Galerie Belvedere global durchsuchbar. Recherchieren Sie nach Druckschriften, Archivbeständen und digitalen Ressourcen des Belvedere Research Centers und Ursula Blickle Video Archivs sowie nach Sammlungsobjekten des Museums.

Forschung

Bibliothek und Archive

Publikationen

Stipendienprogramm

 

Mann am Zeichenbrett
Walter Pichler, Nachlass Padhi Frieberger
© Belvedere, Wien

Stipendium "Forschung im Bereich Vor- und Nachlässe – Künstlerische Produktion in Österreich“

 

Das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport führt in Kooperation mit dem Belvedere Research Center ein Stipendienprogramm zum Thema „Forschung im Bereich Vor- und Nachlässe – Künstlerische Produktion in Österreich“ durch (Einreichfrist: 30. September 2024).

Gefördert werden Studierende, die sich in Master- oder PhD-Arbeiten der wissenschaftlichen Erforschung des Werks von österreichischen respektive in Österreich tätiger bzw. tätig gewesener Künstler*innen widmen.

 

Zur Ausschreibung  

Bildarchiv und Reproduktionen

Das Bildarchiv sammelt und verwahrt in etwa 30.000 analoge Bildmedien und archiviert digitales Bildmaterial. Der Bestand umfasst Reproduktionen von Objekten aus der musealen Sammlung sowie des österreichischen Kunstschaffens, Innen- und Außenansichten des Schlosses, Ausstellungsansichten und Portraitaufnahmen. Das Bildarchiv verwaltet zudem die Bildrechte des Bestandes und ist Ansprechpartner für Reproduktionsanfragen.

 

Preise für Repros

(außerhalb des Open Content Programms)

JPG, bis DIN A4
300 dpi

kostenfrei

TIFF, über DIN A4
300 dpi

€ 500,00

(exkl. 10% MwSt.)

Preise für Fotoaufträge

 

Neuaufnahme

€ 250,00

(exkl. 10% MwSt.)

Scan von Archivmaterial

€ 50,00

(exkl. 10% MwSt.)

Anfragen und Kontakt

Öffnungszeiten und Anreise

Adresse

Rennweg 4, 1030 Wien

Anreise

Straßenbahn 71
Station "Am Heumarkt"

Straßenbahn D
Station "Gußhaustraße"

 

Öffnungszeiten der Bibliothek

Dienstag bis Donnerstag
10 bis 15 Uhr


(Wir freuen uns auf Ihren Besuch mit Voranmeldung.)

 

Hinweis:

Geschlossen von 27. Dezember 2023 bis 5. Jänner 2024

Kostenfreie Benutzung

Im Benützungsbereich steht ein Kopiergerät zur Verfügung, das die Herstellung von Kopien gegen Gebühr bzw. das kostenlose Anfertigen und Abspeichern von Scans auf USB ermöglicht.

Kontakt