-

Herbert Brandl. Exposed to Painting

Die letzten zwanzig Jahre

Mit seinen großformatigen Bilderwelten zählt Herbert Brandl zu den erfolgreichsten österreichischen Malern der Gegenwart. Das Sujet Landschaft nimmt von Anfang an einen dominierenden Stellenwert in seinem Werk ein, das zwischen malerischer Abstraktion und Gegenständlichkeit changiert. Ab der Jahrtausendwende wird Brandls Begeisterung für die Monumentalität der Bergwelt verstärkt wahrnehmbar. In unterschiedlichen Formaten und Techniken interpretiert der Maler das Bergmotiv neu und spielt dabei mit expressiven Gesten, abstrakten Farbräumen und mächtigen Formgebilden. Das Belvedere 21 präsentiert ab Ende Jänner 2020 Brandls Œuvre mit dem Schwerpunkt auf Arbeiten der vergangenen beiden Jahrzehnte bis hin zu Werken, die der Künstler eigens für die Ausstellung schafft.

 

Kuratiert von Rolf H. Johannsen.

 

Weitere Perspektiven auf das künstlerische Schaffen von Herbert Brandl zeigen die Einzelausstellungen im Kunsthaus Graz und im Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien in Graz.

Ultra Hybrid, Kunsthaus Graz
3. Juli – 18. Oktober 2020

Bad Romance, Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien, Graz
3. Juli – 18. Oktober 2020

Die drei Ausstellungen werden von eigenständigen Katalogen begleitet, in denen das vielschichtige Werk des Künstlers bis hin zu aktuellsten Positionen dargestellt wird.

 

#HerbertBrandl

Belvedere 21

Öffnungszeiten
Mittwoch bis Sonntag
11 bis 18 Uhr
Lange Abende: Mittwoch und Freitag
bis 21 Uhr
Adresse

Belvedere 21
Arsenalstraße 1
1030 Wien
Österreich

Tickets

Impressionen
Zum Künstler

 

Herbert Brandl wurde 1959 in Graz geboren. Er besuchte die Hochschule für angewandte Kunst in Wien bei Herbert Tasquil und Peter Weibel. International ist der Künstler durch die Teilnahme an bedeutenden Ausstellungen wie der documenta IX in Kassel 1992 und der Biennale di Venezia 2007 bekannt. Von 2004 bis 2019 lehrte Brandl als Professor an der Kunstakademie Düsseldorf. Er lebt und arbeitet in Wien.

Inhalt 3

Inhalt 4

 

Weitere Ausstellungen