-

Visionäre Räume. Walter Pichler trifft Friedrich Kiesler

in einem Display von Sonia Leimer

Den Œuvres von Friedrich Kiesler (1890–1965) und Walter Pichler (1936–2012) liegen bei aller Unterschiedlichkeit ähnliche Fragestellungen zugrunde, die um den Menschen und seinen Lebensraum kreisen. Die visionären raumplastischen Ideen beider Künstler-Architekten verdanken sich der Freiheit ihres disziplinenübergreifenden Denkens und Gestaltens.

Obwohl Pichler fast ein halbes Jahrhundert nach Kiesler geboren wurde und die beiden auf verschiedenen Kontinenten lebten, kam es 1963 in New York zu einer persönlichen Begegnung. Diese fiel in eine Zeit, in der Pichler maßgebliche Impulse für einen internationalen Diskurs über die Zukunft des Bauens und Wohnens setzte, der mit einer Kritik am Funktionalismus der Nachkriegszeit einherging. Kiesler wurde mit seinem transdisziplinären Ansatz gleichsam wiederentdeckt und für die österreichische Kunst- und Architekturszene zu einer wichtigen Referenzfigur.

Ausgehend von diesem historischen Zusammentreffen beleuchtet die Ausstellung entlang inhaltlicher Berührungspunkte wie der Auseinandersetzung mit utopischer Architektur, organischen Formprinzipien, Wahrnehmung, Spiritualität, Performativität und Design die avantgardistischen Entwürfe von Pichler und Kiesler in ihrer visionären Qualität und macht sie für gegenwärtige Fragestellungen fruchtbar.

Die Künstlerin Sonia Leimer (* 1977) hat – basierend auf eigenen Werken – ein Display für das Aufeinandertreffen der beiden Œuvres entwickelt. Ihre wandelbaren skulpturalen Objekte dienen als Wände, Sockel und Raumscharniere. Sie knüpfen an die künstlerische Praxis von Kiesler und Pichler an, indem sie die Grenzen zwischen Skulptur und Architektur aufheben.

 

Eine Ausstellung des Belvedere, Wien, in Zusammenarbeit mit den Kunstmuseen Krefeld.

 

Kuratiert von Verena Gamper.
Assistenzkuratorin: Anna Ewa Dyrko


#WalterPichler #FriedrichKiesler #Sonia Leimer

 

Biografien der Künstler*innen

Belvedere 21

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag
11 bis 18 Uhr
Abendöffnung: Donnerstag
11 bis 21 Uhr
Adresse

Arsenalstraße 1, 1030 Wien

Anreise
Tickets
In Kooperation mit
Impressionen

Programm

Ausgewählte Termine im Rahmen der Ausstellung. 

 

4. Juli

19:00 - 20:30

Sasha Pirker, "Dann is´ vorbei mit Beton. Die Passage von Walter Pichler" (still), 2016
Sasha Pirker, „Dann is´ vorbei mit Beton. Die Passage von Walter Pichler" (Filmstill), 2016
© sixpackfilm
Screening und Gespräch: Walter Pichlers gebaute Welten

Mit DIE FRAUEN. Walter Pichler und St. Martin und Dann is` vorbei mit Beton. Die Passage von Walter Pichler entstanden 2016 zwei Filme, in denen Sasha Pirker gebauten Visionen von Walter Pichler nachspürt: seinem Architektur- und Skulpturenensemble in St. Martin an der Raab sowie der begehbaren Skulptur Passage in Aldrans. In ruhigen, konzentrierten Aufnahmen gelingt der Filmemacherin ein Porträt des Künstlers und seiner Weggefährt*innen.

Im Anschluss an die Projektion spricht Kuratorin Verena Gamper mit Sasha Pirker und Anna Tripamer, der Tochter des Künstlers.

PROGRAMM

Sasha Pirker, Dann is´ vorbei mit Beton. Die Passage von Walter Pichler, AT 2016, 12 Min., Farbe, Ton, dt. OmeU
Sasha Pirker, DIE FRAUEN. Walter Pichler und St. Martin, AT 2016, 25 Min., Farbe, Ton, dt. OmeU

 

Ticket

 


5. Juli

18:45 (im Rahmen des Sommerfests)

Sonia Leimer
Porträt Sonia Leimer
© Corinne Rusch / Bildrecht, Wien 2024
Sonia Leimer über ihr Display

Künstlerin Sonia Leimer hat ausgehend von eigenen Arbeiten ein Display für die Ausstellung der Werke von Friedrich Kiesler und Walter Pichler entwickelt. Mit ihrem eigenständigen Beitrag wird dem hohen Stellenwert Rechnung getragen, den Kiesler und Pichler der Präsentation ihrer Werke beigemessen haben. In einem Rundgang gibt Sonia Leimer Einblick in die Gestaltung der Ausstellung.

Eintritt kostenlos

11. Juli

18:30 - 19:30

Bild, links: Walter Pichler, Unterirdisches Gebäude mit ausfahrbarem Kern, 1963, Tiroler Landesmuseen, Grafische Sammlung, Foto: TLM, Plattner / Bild, rechts: Friedrich Kiesler, Modell eines Endless House, 1950, Foto: Percy Rainford
Walter Pichler, Unterirdisches Gebäude mit ausfahrbarem Kern, 1963, Tiroler Landesmuseen, Grafische Sammlung, Foto: TLM, Plattner © 2024 Nachlass Walter Pichler, Wien / Friedrich Kiesler, Modell eines Endless House, 1950, Foto: Percy Rainford © 2024 Österreichische Friedrich und Lillian Kiesler-Privatstiftung, Wien
Curator's Tour: Gattungsgrenzen sprengen

Den Œuvres von Friedrich Kiesler und Walter Pichler liegen bei aller Unterschiedlichkeit ähnliche Fragestellungen zugrunde, die um den Menschen und seinen Lebensraum kreisen. Entlang ihrer avantgardistischen Entwürfe zeigt Kuratorin Verena Gamper die inhaltlichen Berührungspunkte im Werk beider Künstler-Architekten auf, wie ihre Auseinandersetzung mit utopischer Architektur, organischen Formprinzipien, Wahrnehmung, Spiritualität, Performativität oder Design. Auch die Präsentation der Werke in der Ausstellung kommt zur Sprache, denn die Künstlerin Sonia Leimer hat basierend auf eigenen Arbeiten ein die Gattungsgrenzen sprengendes Display entwickelt.

 

Ticket

 


5. September

17:00 - 18:00

Curator's Tour: Gattungsgrenzen sprengen

 

Ticket

 


24. September

19:00 - 21:30

Friedrich Kiesler, Raumbühne in der Internationalen Ausstellung neuer Theatertechnik, Konzerthaus, Wien, 1924
Friedrich Kiesler, „Raumbühne" in der „Internationalen Ausstellung neuer Theatertechnik", Konzerthaus, Wien, 1924
© 2024 Österreichische Friedrich und Lillian Kiesler-Privatstiftung, Wien
Vorträge und Filmvorführung: 100 Jahre Internationale Ausstellung neuer Theatertechnik

Anlässlich des 100. Jahrestags der Eröffnung der Internationalen Ausstellung neuer Theatertechnik, einer von Friedrich Kiesler kuratierten und gestalteten Schau, die im Rahmen des Musik- und Theaterfests der Stadt Wien im Konzerthaus stattfand, wird diese Veranstaltung mit einem Blick auf ihre wegweisenden gestalterischen und kuratorischen Entscheidungen vorgestellt und auch auf ihre Bedeutung für den Avantgardefilm hin beleuchtet.  

Mit Vorträgen von Barbara Lesák und Mauro Piccinini sowie der Projektion des am 24. September 1924 im Rahmen der Eröffnung der Ausstellung uraufgeführten Films Ballet mécanique von Fernand Léger und Dudley Murphy.

PROGRAMM

Vortrag von Barbara Lesák 
Die Internationale Ausstellung neuer Theatertechnik von 1924 – revisited 2024

Projektion
Fernand Léger und Dudley Murphy, Ballet mécanique, FRA 1924

Vortrag von Mauro Piccinini 
„Gel, da schaugst!“ Die schockierende Erstaufführung des Ballet mécanique in Wien, 1924

 

Ticket

30. August

7:45 - 20:00

Kunstgießerei
Foto: Angelika Loderer © Bildrecht, Wien 2024
Exkursion: Loderer und Pichler

Kunstgießerei Loderer in Feldbach und Walter Pichlers Kunst- und Architekturensemble in St. Martin

Zwei Ausstellungen – eine Exkursion. In der ersten Etappe besichtigen wir die Kunstgießerei Loderer in Feldbach, Südoststeiermark, die bereits in der vierten Generation von der Familie Loderer betrieben wird. Dort führt uns der Enkel des Gründers und Vater der Künstlerin Angelika Loderer durch die Gießerei und lässt uns an einem Schaugießen teilnehmen. Im Anschluss besuchen wir das Kunst- und Architekturensemble des Bildhauers Walter Pichler in St. Martin an der Raab im Südburgenland. Der Künstler baute das 1972 erworbene Gehöft über viele Jahre hinweg zu einem Raumensemble für seine Plastiken und Skulpturen sowie zu seinem Wohnort um. Seine Tochter wird einen Einblick in diesen für den Künstler so wichtigen Ort geben.

Termine